Kontaktgrill

Ein Kontaktgrill ist ein ganz besonderer Elektrogrill. Die meisten Modelle vereinen gleich drei Funktionen in einem Gerät und sind damit der etwas andere elektrische Tischgrill. Auf den ersten Blick unterscheiden sich Kontaktgrills von normalen Elektrogrills vor allem in einem Punkt: Sie besitzen einen Deckel. Und genau dieser „Deckel“ macht den den Unterschied. Während man bei einem gewöhnlichen elektrischen Grill das Grillgut nur von einer Seite grillen kann, ist das beim Kontaktgrill von beiden Seiten möglich. Daher auch der Name, das Grillgut kommt von beiden Seiten in Kontakt mit den Grillplatten.


Mit einem elektrischen Kontaktgrill lässt sich damit nicht nur Fleisch oder Fisch zubereiten, auch Sandwiches, italienische Panini, das beliebte türkische Lahmacun oder sogar eine Pizza lassen sich mit diesem speziellen Grillmodell zubereiten. Ein Kontaktgrill ist damit der „große Bruder“ des Sandwichmakers. Mit einer Grilltemperatur von bis zu 300 Grad Celsius können die meisten Speisen darin blitzschnell zubereitet werden.

3-in-1 Kontaktgrill-Funktion

Doch was sind nun die drei angesprochenen Funktionen? Ganz einfach, die erste Funktion ist die oben beschrieben „Sandwichmaker-Funktion“, bei der das Grillgut von beiden Seiten in Kontakt mit den heißen Grillplatten kommt. Bei der zweiten Funktion kann die obere Platte arretiert werden. Damit liegt diese nicht mehr direkt auf dem Grillgut auf, bekommt von oben aber dennoch genügen Wärme. Damit wird der Cheeseburger zum Kinderspiel: Während das Burgerfleisch unten auf der Grillplatte grillt, schmilzt der Käse oben unter der Hitze der oberen Platte, ohne direkt in Kontakt mit ihr zu kommen. Die letzte Funktion macht aus dem Kontaktgrill ein gewöhnlicher elektrischer Grill. Dafür werden beide Platten komplett auseinander geklappt, sodass man nun plötzlich die doppelte Grillfläche zur Verfügung hat. Damit können gleich mehrere Mäuler verköstigt werden, ohne das jemand ewig auf sein saftiges Fleisch oder Bratwurst warten muss.


als Kontaktgrill
zum Überbacken
als Tischgrill und Partygrill

Zu beachten ist, dass nicht alle Kontaktgrills diese 3-in-1-Funktion besitzen. Es lohnt sich deshalb sich vor dem Kauf gründlich zu informieren.


Vorteile und Nachteile eines Kontaktgrills im Überblick

Ein Kontaktgrill vereint unterschiedliche Vorteile und Nachteile die nachfolgend aufgeführt werden.


Vorteile Nachteile
Gleichzeitiges Grillen von oben und unten Schwerer als ein gewöhnlicher Tischgrill
Doppelte Grillfläche Etwas teurer als Tischgrill
Kein/Kaum Rauch und Gerüche Fehlender "rauchiger" Grillgeschmack
Kann auch innerhalb eines Raums/Wohnung/Haus eingesetzt werden

Tipps zum Kauf: Auf was man achten sollte

Generell muss man sich beim Kauf eines Kontaktgrills erst einmal Gedanken machen, wie viel Geld man denn ausgeben möchte. Es gibt einige Kontaktgrills im unteren Preissegment, die schon für etwa 30 Euro zu haben sind. Hier bei muss man aber auf einige Funktionen verzichten, zudem die Geräte im Vergleich zu teureren Modellen auch nur sehr klein ausfallen. Letzteres hat aber wieder den Vorteil, dass diese kleinen und handlichen Geräte schnell und überall zu verstauen sind. Große Kontaktgrills können schon sehr sperrig und schwer sein. So bringen es diese Geräte auf ein Kampfgewicht von 10 bis 20 kg.

Generell lohnt es sich bei Kontaktgrills etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen, da solch ein Gerät bei normalen Umgang auch einige Jahre halten sollte. Ist man bereit etwas mehr Geld zu bezahlen, gibt es sehr gute Grillgeräte schon etwa ab 80 Euro. In diesem Fall sollte man darauf achten, dass das Modell die oben erklärte 3-in1-Funktion beherrscht. Auch der Reinigungsaspekt sollte bei einem Kauf nicht außer Acht gelassen werden. Für eine einfache Reinigung sollten die Grillplatten aus dem Grill herausnehmbar und natürlich spülmaschinengeeignet/spülmaschinenfest sein.

Apropos Grillplatten, diese können je nach Kontaktgrill entweder mit Rillen oder glatt sein. Im höheren Preissegment gibt es auch Grills, die auswechselbare Platten haben und in verschiedene Ausführungen daher kommen.

Alle Tipps für den Kauf noch einmal in der Übersicht:

  • Für eine Größe entscheiden - Große Grills eignen sich für große Grillabende, kleine Grills für die Familie
  • Falls der Grill nicht oft verwendet wird, empfiehlt sich ein kleiner, gut verstaubarer Grill
  • Grill sollte sich gut reinigen lassen
  • Austauschbare Grillplatten vereinfachen nicht nur das Reinigen
  • Unterschiedliche Grillplatten (mit Rillen oder glatt) machen das Grillen flexibler



Auch nach diesen Tipps ist die Qual der Wahl bei der großen Anzahl an unterschiedlichen Modellen wahrscheinlich immer noch vorhanden. Schauen Sie deshalb bei unserem Kontaktgrill Test vorbei und informieren Sie sich, welche Kontaktgrills besonders gut abgeschnitten haben.

Hersteller von Kontaktgrills

Grundsätzlich kann man sich natürlich auch einen Kontaktgrill von einem unbekannten Hersteller kaufen. Allerdings haben sich einige Unternehmen einen guten Ruf bei diesem Grilltyp erarbeitet. Ein Auszug von diesen Herstellern werden nachfolgend aufgelistet, wobei die Sortierung keinen Aufschluss auf die Qualität ihrer Kontaktgrills gibt:

  • Bartscher
  • Beem
  • Grundig
  • Philips
  • Rommelsbacher
  • Steba
  • Tefal
  • ...



Artikel vom 03.03.2014